Allgemeine Geschäfts­bedingungen

1. Geltungsbereich

Der Begriff „Auftrag“ bezeichnet im Folgenden sämtliche individuelle Anfertigungen, Fotografien, Gestaltungen, Erzeugnisse, Produkte, Originale und Fabrikationen. Jeder Auftrag von ELOF unterliegt den hier angeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen. Darunter fallen neben der Produktion auch die Lieferung, das Angebot, sowie sämtliche andere Leistungen im Zusammenhang mit dem Auftrag.

Der Geltungsbereich erstreckt sich nicht nur auf aktuelle, sondern auch auf zukünftige Geschäftsbeziehungen und Aufträge, auch dann wenn sie nicht neuerlich ausdrücklich bestätigt wurden.

Abweichende Vereinbarungen sind nur dann zulässig, wenn sie uns schriftlich zugegangen sind und wir diese ausdrücklich und ebenfalls in Schriftform, bestätigt haben.

Wir widersprechen zudem hiermit jedweden allgemeinen Geschäftsbedingungen des Käufers. Diese gelten auch dann als widersprochen, wenn nach Eingang bei uns nicht neuerlich ausdrücklich widersprochen wurde.

2. Abschluss

Aufträge und Bestellungen erfolgen ausschließlich über unsere Website, www.elof.at. Als Vertragsabschluss gelten somit auch nur über diese Seite eintreffende Anfragen, Bestellungen und Aufträge und diese unterliegen auch den hier angeführten Bedingungen.

Der Vertragsabschluss kommt zustande mit:

ELOF

Inh. Ines Eder

Keesgasse 4 Top 9

8010 Graz

3. Angebot

Das Angebot auf unserer Website, www.elof.at, stellt kein rechtlich verbindliches Vertragsangebot unsererseits dar. Es handelt sich vielmehr um eine unverbindliche Darstellung der angebotenen Produkte und Möglichkeiten. Diese sind als „invitatio ad offerendum“ zu verstehen. Darunter versteht man die Einladung zur Legung eines Angebots, dass für seine Rechtsgültigkeit der Annahme bedarf.

4. Preise

Soweit nichts anderes angegeben, ist ELOF an die im Angebot enthaltenen Preise 30 Tage ab Angebotsdatum gebunden. Maßgeblich sind dabei die auf der Website, www.elof.at, genannten Preise. Im Fall von Sonderwünschen und zusätzlichen Leistungen, gilt der Preis der individuell erstellen Rechnung als maßgebend. Zusätzliche Leistungen wie z.B. die Lieferung werden gesondert und individuell berechnet. Hier gilt der Preis der Rechnung als maßgebend. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund von Angebot und Nachfrage auch zu kurzfristigen Preiserhöhungen und Senkungen kommen kann. Auch im Falle einer Preisreduktion gelten die Preise zum Datum Ihres Auftrags als maßgebend, außer es wird etwas anderes ausdrücklich vereinbart.
Gem. § 6 Abs. 1 Z 27 UStG ist ELOF als Kleinunternehmer von der Erhebung der Umsatzsteuer befreit. Etwaige Versand- und/oder Produktionskosten sind nicht inkludiert und werden extra berechnet, sowie auf der Rechnung die Sie nach Auftragserteilung erhalten, ausgewiesen.

5. Zahlungsmethoden

ELOF bietet als Zahlungsmethode ausschließlich Vorauszahlung mittels Banküberweisung oder Bargeld an. Abweichende Vereinbarungen müssen schriftlich ergehen und sind nur nach ausdrücklicher Zustimmung wirksam.

Nach erteiltem Auftrag erhalten Sie eine Bestätigung des Auftrags, sowie eine Rechnung. Daraufhin folgt eine Frist von 14 Tagen für den Zahlungseingang des Kaufpreises. Erfolgt die Zahlung nicht innerhalb dieses Zeitraums, gilt das Angebot als zurück gezogen und der Vertrag wird unwirksam. Vor Zahlungseingang betrachten wir diesen Rückzug vom Vertragsabschluss als folgenlos. Nach Zahlungseingang beginnt der Fertigungsprozess und ein Widerruf bzw. Rücktritt ist nicht mehr länger folgenlos möglich (siehe Widerruf).

Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn wir über den Betrag verfügen können

6. Liefer- und Fertigungszeit

Wir behalten uns vor keine verbindlichen Liefer- und Fertigungstermine anzugeben. Sämtliche Angaben hierzu sind als Orientierungsmöglichkeit zu verstehen und keinesfalls als endgültige und verbindliche Fristen. Bitte beachten Sie zudem, dass ELOF mit diversen Drittanbietern kooperiert und keinerlei Garantien zu Lieferterminen oder Fertigungszeiten abgeben kann.

Im Falle von unvorhersehbaren Ereignissen oder höherer Gewalt (z.B.: insbesondere Krieg oder kriegsähnliche Ereignisse, Nicht Erteilung von Ein,- Aus oder Durchführungsgenehmigungen, Streiks, behördliche Anordnungen oder Verkehrsstörungen) behalten wir uns vor, die angegebene Lieferzeit zu überschreiten bzw. vom Vertrag – sofern noch nicht erfüllt – ganz, oder teilweise zurück zu treten. Dies gilt jedoch nur für den Umstand, dass diese Ereignisse nicht der Sphäre von ELOF zurechenbar und vertretbar sind. Dies gilt nicht nur im Falle von direktem Einfluss auf ELOF, sondern auch auf sämtliche Zwischen-, Sub-, und Unterhändlern von ELOF sowie sämtlichen für die Vertragserfüllung notwendigen Vertragspartnern.

Bei einer mehr als 3 Monate andauernden Behinderung, sind wir und auch Sie als Auftraggeber berechtigt unter Setzung einer angemessenen Nachfrist (zumindest 14 Tage) vom Vertrag ganz oder teilweise zurück zu treten, sofern er zu diesem Zeitpunkt noch nicht erfüllt ist.

Elof ist zu den genannten Maßnahmen nur berechtigt, wenn der Auftraggeber unverzüglich (binnen 14 Tagen) über die Vorkommnisse von ELOF informiert wird. Die Lieferzeit

Die Lieferzeit versteht sich immer ab dem Zeitpunkt, an dem die Erfüllung des Vertrages durch den Vertragspartner, die Zahlung des Kaufpreises, erfolgt.

7. Gefahrenübergang

Der Gefahrenübergang erfolgt mit der Übergabe an den Zusteller, Lieferanten bzw. Drittanbieter. Im Fall einer Verzögerung der Lieferung oder anderen Schwierigkeiten, gilt die Gefahr mit der Meldung der Versandbereitschaft an sie als Auftraggeber als übergegangen, unerheblich ob die Kosten für den Versand von ELOF getragen werden oder nicht.

8. Irrtümer und Druckfehler

Wir behalten uns vor, dass Irrtümer und Druckfehler vorkommen können. Diese sind jedoch nicht preisbindend.

9. Verzugsentschädigung

Sofern wir uns mit verbindlich zugesagte Fristen und Termine in Verzug befinden und diese Verzögerung auch von ELOF zu vertreten ist, haben sie als Auftraggeber Anspruch auf eine Entschädigung. Die Entschädigung erfolgt höchstens für 4% des Rechnungswertes, des vom Verzug betroffenen Auftrags. Über diesen Wert hinausgehende Entschädigungszahlungen sind ausgeschlossen, außer der Verzug beruht auf grober Fahrlässigkeit von ELOF. Für Auftragsarbeiten ist die Entschädigung für Verzug grundsätzlich ausgeschlossen.

10. Eigentumsvorbehalt

Wir behalten uns vor jeden Auftrag bis zur vollständigen Tilgung des Rechnungsbetrages in unserem Eigentum zu behalten. Im Falle des Zahlungsverzuges behält sich ELOF vor den Auftrag zurückzunehmen.

11. Versandkosten, Zoll und Einfuhrgebühren

Der Versand der Ware erfolgt grundsätzlich unfrei. Kosten für Lieferung und Versand sind vom Auftraggeber zu zahlen. Anderweitige Vereinbarungen müssen schriftlich erfolgen und benötigen eine ausdrückliche Bestätigung. Kosten für Zoll und allgemeine Einfuhrgebühren sind vom Auftraggeber zu übernehmen.

12. Gewährleistung und Mängelhaftung

Abweichende Farben, Abmessungen und andere Darstellungs- und Qualitätsmerkmale können vorkommen. Es handelt sich hierbei um Handarbeit, diese Abweichungen lösen daher keine Gewährleistungsreche aus.

Sämtliche Mängel des Auftrags müssen unverzüglich, spätestens eine Woche nach Erhalt der Lieferung des Auftrags, schriftlich an ELOF zu übermitteln. Mängel die trotz sorgfältiger Prüfung nicht innerhalb dieser Frist erkennbar sind, sind nach ihrer Entdeckung, ebenfalls schriftlich, unverzüglich an uns zu melden.

Davon abgesehen gilt die gesetzliche Mängelhaftung.

Die Haftung des Auftragnehmers beschränkt sich – egal aus welchem Rechtsgrund – auf den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden.

Die Haftung des Auftragnehmers wegen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, für Fehlen zugesicherter Eigenschaften sowie eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den obenstehenden Haftungsbeschränkungen unberührt.

13. Individuell gestaltete Werke

Der Auftraggeber verpflichtet sich, sämtliche Informationen, Dateien und Texte, die für eine individuelle Warengestaltung notwendig sind, ehestmöglich nach Vertragsschluss in den erforderlichen Dateiformaten zur Verfügung zu stellen. ELOF ist nicht verpflichtet, die übermittelten Daten auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Eine diesbezügliche Haftung ist ausgeschlossen.

Je nach Angebot erhält der Auftraggeber eine Korrekturvorlage. Diese Korrekturvorlage ist vom Auftraggeber ehestmöglich zu prüfen und in schriftlicher Form (z.B. durch E-Mail) freizugeben. Die endgültige Ausführung des Auftrags erfolgt erst nach Freigabe der Korrekturvorlage. Der Auftraggeber hat die Korrekturvorlage auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu prüfen und etwaige Fehler in Schriftform zu beanstanden. Fehler, deren Verschulden beim Auftraggeber liegen, werden bis zur Freigabe der Korrekturvorlage kostenfrei berichtigt. Eine Haftung für nicht beanstandete Fehler ist ausgeschlossen, die Gefahr etwaiger Fehler geht mit Freigabe der Korrekturvorlage auf den Auftraggeber über.

14. Urheberrecht

Der Auftraggeber verpflichtet sich, keine Dateien, Texte und sonstige Informationen zu übermitteln, deren Inhalt Rechte Dritter, wie Urheberrechte, Namensrechte und Markenrechte verletzten oder gesetzeswidrig sind. Der Auftragnehmer ist keinesfalls verpflichtet zu prüfen, ob dem Auftraggeber das Recht zusteht, die zur Verfügung gestellten Vorlagen zu vervielfältigen, zu verändern oder in der sonst vorgesehenen Weise zu benutzten. Der Auftraggeber sichert ausdrücklich zu, dass er über diese Rechte verfügt.

Sollte ein Dritter dennoch Ansprüche in diesem Zusammenhang geltend machen, ist der Auftraggeber verpflichtet, ELOF von diesen Ansprüchen vollkommen schad- und klaglos zu halten. Das betrifft auch die Kosten für die rechtliche Vertretung.

Sämtliche Grafiken, Bilder, Texte und sonstige Dateien, die von ELOF erstellt werden, unterliegen dem Urheberrecht. Der Auftraggeber erhält unter der Voraussetzung der vollständigen Kaufpreiszahlung ein zeitlich unbegrenztes Nutzungsrecht an den im Rahmen des Auftrages erstellten urheberrechtlich geschützten Werken. Eine Reproduktion, Veränderung oder Verwendung der geschützten Werke zu privaten oder kommerziellen Zwecken ist ohne ausdrückliche Zustimmung unzulässig.

15. Eigentumsvorbehalt und Zurückbehaltungsrecht

Bis zur vollständigen Kaufpreiszahlung bleibt die Ware im Eigentum des Auftraggebers. Ein Zurückbehaltungsrecht steht dem Auftraggeber nur für Forderungen aus demselben Vertragsverhältnis zu.

16. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Der Vertrag und alle daraus abgeleiteten wechselseitigen Rechte und Pflichten sowie Ansprüche zwischen ELOF und dem Auftraggeber unterliegen dem österreichischen materiellen Recht unter Ausschluss seiner Verweisungsnormen und unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
Erfüllungsort ist der Sitz von ELOF. Als Gerichtsstand für alle sich zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer ergebenden Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Vertragsverhältnis, wird das für den Sitz von ELOF sachlich zuständige Gericht vereinbart. Davon unberührt bleibt die Befugnis des Verbrauchers, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen.

17. Vertragssprache

Vertragssprache ist wahlweise Deutsch oder Englisch.